DES Client Grafik

Strukturierte Vorlage

Der Composer fügt das eigentliche Dokument aus unterschiedlichen Bausteinen auf Basis einer zuvor im Designer erstellten Vorlage zusammen. Eine solche Dokumentvorlage ist nicht zu verwechseln mit einer MS Word Vorlage. Vielmehr ist unter einer Dokumentvorlage im DES eine strukturierte Aufbauanleitung zu verstehen, in der definiert ist, welcher Inhalt an welcher Stelle in welcher Häufigkeit vorzukommen hat.

 

 

Der Composer verwaltet je Anwendungsinstanz, je eine Dokumentinstanz zur Erstellung oder Bearbeitung. Für beide Szenarien wird der Composer mit der entsprechenden Dokumentvorlage geladen und der inhaltliche Aufbau der Vorlage als Dokumentstruktur dargestellt. Im Wesentlichen besteht die Dokumentstruktur aus einzelnen Textbausteinen oder Bausteinbündeln.

 

Dokumentkomposition

Der künftige Dokumentinhalt kann in dieser Ansicht bereits durch den Sachbearbeiter beeinflusst werden, indem die vordefinierten Textbausteine und Bausteinbündel je nach Administrationsvorgabe an- oder abgewählt werden können. Weiterhin steht dem Sachbearbeiter die Möglichkeit zur Verfügung, weitere Bausteine und Bündel in die Struktur einzufügen. Letzteres ist bspw. hilfreich, wenn bestimmte fallabhängige Bausteine in der Dokumentstruktur vom Textadministrator nicht vordefiniert wurden.

 

Datenanreicherung

Im Zuge der Zusammenstellung des Dokumentes aus Textbausteinen werden ebenfalls die Platzhalter mit entsprechenden Dateninhalten ersetzt. Dieses können Mitarbeiter-,  Unternehmens- oder Prozessdaten sein. Mittels Indizierung von Bausteinen und Datenfeldern wird sichergestellt, dass die vorgesehenen Platzhalter auch mit dem korrekten Datenfeld ersetzt werden. Die nachgelagerte Datenbeschaffung erfolgt ausschließlich über WebServices, sodass sich quasi jede Datenquelle in ihrem Unternehmen anbinden lässt.

Der Composer ist damit als zentrale Anwendung für die Manipulation der Dokumentinstanzen und deren Statusverwaltung zu sehen. Ein fertiggestelltes Dokument wird der DES Komponente „Nach- & Endverarbeitung“ übergeben, was im Wesentlichen dem Output Management entspricht.